Freiwillige Feuerwehr
Schloß Holte-Stukenbrock

Freiwillige Feuerwehr - Schloß Holte-Stukenbrock

Einsatzfähigkeit der Feuerwehr hat höchste Priorität!

(Schloß Holte-Stukenbrock; 15.03.2020) Auch die Feuerwehren im Kreis reagieren auf den Coronavirus und versuchen die Ausbreitung des Virus zu vermeiden oder zumindest zu verlangsamen. Dazu gibt der Kreis Gütersloh folgende Pressemitteilung heraus:

Absage von Veranstaltungen, Fortbildungen und Besprechungen der Feuerwehren:
Für die Feuerwehren im Kreis Gütersloh gelten ab sofort umfangreiche Regelungen, die sich durch die Ausbreitung des Coronavirus ergeben haben. Diese wurden am gestrigen Freitag (13. März) auf Empfehlung des Kreisbrandmeisters Dietmar Holtkemper, in Abstimmung mit dem Krisenstab des Kreises und nach intensiven Beratungen mit den Leitern der Feuerwehren getroffen. Sie gelten kreisweit bis zum Freitag, 8. Mai.

„Die Einsatzfähigkeit aller Feuerwehren im Kreis Gütersloh bildet einen wesentlichen Baustein für die Sicherheit und den Schutz aller Bürgerinnen und Bürger“, erklärt der Kreisbrandmeister. „Aus diesem Grund wurden umfangreiche Maßnahmen in Kraft gesetzt, die verhindern sollen, dass es auf Grund der derzeit prognostizierten Ausbreitung des Corona-Virus zu Einschränkungen im Bereich der öffentlichen Gefahrenabwehr kommt und die Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin auf die Hilfe durch die Feuerwehr vertrauen können.“ Es handelt sich dabei in erster Linie um die Absage von Veranstaltungen, Aus- und Fortbildungen sowie Dienstbesprechungen. Dies gilt sowohl für die Feuerwehren, die kreiseigenen Feuerwehr-Fachbereiche (ABC- und IuK-Einheit), die Kinder- und Jugendfeuerwehren als auch für die Musikeinheiten und die Kameradschaftstreffen der Ehrenabteilungen.

„Ich betone ausdrücklich, dass es sich bei den getroffenen Entscheidungen in erster Linie um Vorsichtsmaßnahmen handelt, die das Sicherheits- und Hilfeleistungsnetzwerk schützen sollen.“ Letztlich wolle man dadurch erreichen, mögliche Infektionsketten innerhalb der dezentralen Feuerwehrstrukturen zu unterbinden und eine Verbreitung auf die Gesamtorganisation der Feuerwehren im Kreis Gütersloh verhindern.

Dies bedeutet, dass der Schulbetrieb der Kreisfeuerwehrschule Gütersloh in St. Vit und der Betrieb der Atemschutzübungsstrecke eingestellt werden. Außerdem finden keine Übungs- oder Ausbildungsdienste in den Feuerwehren statt. Die Feuerwehr-Grundausbildungen werden abgesagt beziehungsweise bis auf weiteres ausgesetzt. Der Leistungsnachweis im April wird ebenso abgesagt und gegebenenfalls auf den Herbst verschoben. Aktuelles zu Ausbildung und Lehrgängen am Institut der Feuerwehr IdF Nordrhein-Westfalen teilt das Institut unter https://www.idf.nrw.de/corona/ mit.

Ersatzlos abgesagt werden außerdem: Die Fahrsicherheitstrainings des Kreisfeuerwehrverbandes bei der Verkehrswacht Kreis Gütersloh, das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Werther (Westf.), der Ausflug der Jugendfeuerwehren nach Lettland, der Kreisfeuerwehrverbandstag in Versmold, die Sitzung des Verbandsausschusses Ende März, die Frühjahrszusammenkunft und der April-Ausflug der ehemaligen Führungskräfte. Zudem wird auf Dienstbesprechungen und Arbeitstreffen der Feuerwehren verzichtet, sollten diese nicht zwingend notwendig sein.
Die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen wird ausgesetzt. In sämtlichen Gerätehäusern und Räumlichkeiten der kritischen Infrastruktur (Krankenhauspersonal, Arztpraxen, Feuerwehren, Polizei, Rettungsdienst, Leitstelle etc.) ist der Zutritt von Nichtangehörigen der Feuerwehren / Besuchern zu untersagen. Außerdienstliche Zusammenkünfte von Mitgliedern der kritischen Infrastrukturen sind so weit wie eben möglich zu vermeiden. „Die Einsatzbereitschaft aller Einheiten ist natürlich zu jeder Zeit sicherzustellen“, betont Holtkemper.

„Sollte sich die Gesamtlage gravierend ändern, wird über weitere Maßnahmen oder den Fortbestand nach oben genannter Frist zu gegebener Zeit erneut beraten“, blickt der Kreisbrandmeister voraus. „Herzlichen Dank für die konsequente und strikte Umsetzung der Maßnahmen. Ebenso Danke ich für das Verständnis und wünsche uns allen weiterhin Gesundheit.“ (lbö)

Wenn die Jecken los sind, passen wir drauf auf! ;-)

(Schloß Holte-Stukenbrock; 20.02.2020) Ob Kinderkarneval oder Weiberfastnacht, wenn in Stukenbrock die Jecken wieder los sind, dann passen wir natürlich drauf auf!
Am Sonntag sorgten wir für Sicherheit im Kinderkarnevalsumzug und mischten uns unter die Jecken um im Ernstfall eingreifen zu können und auch heute zur Weiberfastnacht im Dorf stehen wir wieder bereit.
Heute Morgen stellen wir eine Brandsicherheitswache während des Umzuges und heute Abend, wenn es wieder mehr wird in den Partyzelten und Kneipen der Hauptstraße, dann sorgen wir dafür, dass nichts anbrennt. Und wenn jemand Hilfe braucht, kann er immer zu uns an den ELW kommen...

Diverse Einsätze Sturm „Sabine“

(Schloß Holte-Stukenbrock; 10.02.2020) Auch wir waren gestern für die Sicherheit unserer Bürger im Stadtgebiet unterwegs.

Angefangen haben neun Kameradinnen und Kameraden mit einer freiwilligen Bereitschaft im Feuerwehrgerätehaus. Der Erste Hilfeleistungseinsatz erreichte uns um 21:14 Uhr. Ein umgestürzter Baum blockierte den Radweg und Teile der Augustdorfer Straße.

Weiter geht es für uns um 00:16 Uhr mit weiteren Bäumen auf der Bielefelder Straße. Eine große Buche stürzte auf die Fahrbahn und ein vorbeifahrender PKW Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht rechtzeitig stoppen und kollidiert mit dem umgestürzten Baum. Glücklicherweise sind keine Verletzten zu verzeichnen.

Weitere vier Bäume wurden bis zur Kreuzung Oerlinghauser Staße von der Fahrbahn geräumt. Zeitgleich wurde unsere Drehleiter vom Löschzug Schloß Holte nachgefordert. An der Tenge-Rietberg Straße drohen größere Äste auf die Fahrbahn zu stürzen.

Um 02:55 Uhr ereilte uns der letzte Einsatz für diese Nacht. Weitere Bäume blockierte die Paderborner Straße an der Kreuzung zur Hövelrieger Straße. Alle Straßen konnten zügig durch uns geräumt werden, so dass es nur zu geringen Behinderungen im Straßenverkehr kam.
Insgesamt eine sehr unruhige Nacht, von der alle unsere Kameradinnen und Kameraden unverletzt zurückgekommen sind!

Ein großes Dankeschön gilt allen Unternehmen im Stadtgebiet, die uns bereits vor Eintreffen von „Sabine“ ihre Unterstützung mit Maschinen wie Radlader, Traktoren bis zum Harvester zugesagt haben. Glücklicherweise konnten wir die vergleichsweise kleine Lagen selbstständig abarbeiten.
03.04.20 17:50 - OEL
Oelschaden
BAB A33, FR Osnabrück

Notruf 112

Aus "5W" wird "4W"
Viele haben sicherlich noch die 5W-Fragen beim Notruf im Kopf. Im Rahmen der Brandschutzerziehung wurden und werden die Fragen beim Absetzen eines Notrufs Jung und Alt gelehrt.
In letzter Zeit
© Lauffeuer

Hausnummern

Ist Ihre Hausnummer von der Straße gut erkennbar?
Schlecht sichtbare oder gar nicht vorhandene Hausnummern stellen für die Feuerwehr und für den Rettungsdienst ein großes Problem dar…im Ernstfall verzögert sich das Eintreffen
© Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück

Sirenenalarm

Bedeutung des Sirenenalarms
Viele fragen sich, warum das Sirenennetz in der heutigen Zeit wieder aufgebaut wird.
Es hat mehrere Gründe. Die wichtigste ist der Schutz des Bürgers. Denn auch wenn der Handy-Akku leer ist, oder man