Home
Wir über uns
Geschichte
Mitglied  werden
Mitglieder, Betreuer
Dienstplan
Trainingscenter
Spiele
Berichte
Atemschutzstrecke
Berufsfeuerwehrtag
Flughafenfeuerwehr
Zeltlager Rheda-Wdbr
Segeltour
Fotoalbum
Zeitungsberichte
Kontakt-Formular
Gästebuch
Kontakt
Interner Bereich
Impressum
Sitemap

 Jugendfeuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock
Jahresbericht 2013

Januar

Am ersten Dienst nach den Weihnachtsferien standen die alljährliche Klamottenprobe, das Reinigen der Spinte und die Wahl des Jugendausschusses für das Jahr 2013 an.

Wir wählten als

Jugendsprecher:                 Rick Thomaschewski

stellv. Jugendsprecher:       Lukas Schlepper

Kassenwart:                       Dario Kordbalag

stellv. Kassenwart:             Leon Siek

Schriftführerin:                    Jana Wulf

stellv. Schriftführer:            Tim Hano

 

12.01

Wir luden zur diesjährigen  Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr ins Gerätehaus Stukenbrock ein. Zur Tagesordnung gehörte unteranderem das 10jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr SHS. Der Leiter der Jugendfeuerwehr Sebastian Habig hielt eine Rückschau auf die 10 Jahre, stellte aber auch die Statistik für das Jahr 2012 vor und hielt eine Ausschau auf das Jahr 2013.

 

15.01.

Bei ein paar Haribos in Stukenbrock ließen wir uns an diesem Abend die Unfallverhütungsvorschriften von Fabian ein bisschen näher bringen.

 

22.01.

An diesem Dienst war unser Lieblingsthema FwDV 3 angesagt, doch wegen riesiger Schneemassen hatte Kevin die glorreiche Idee ein kleines Löschfahrzeug aus Schnee am Schloß Holter Feuerwehrhaus zu bauen. Doch dies endete, wie sollte es anders sein, in einer riesigen Schneeballschlacht. Alle waren durchgefroren und das LF wurde natürlich nicht fertig gebaut.

 

29.01.

Sport war angesagt in der Sporthalle der Realschule. Da Patrick Lütkepicht und Lukas Schlepper verletzt waren, durften sie uns mit Markus Sanders Hilfe ein bisschen durch die Halle scheuchen. Die drei brachten uns mächtig ins schwitzen.

  

Februar

05.02.

An diesem Abend unterrichtete Jörg Steinbeck uns in Stukenbrock in der Fahrzeug- und Gerätekunde. Das heißt er hat uns die Geräte auf den Fahrzeugen erklärt. Einige haben wir auch direkt ausprobiert.

 

12.02.

Auf dem Dienstplan stand Jugendarbeit, dahinter verborg sich ein lustiger und gemütlicher Spieleabend im Gerätehaus Schloß Holte. Wir konnten kickern oder andere Gesellschaftsspiele spielen. Anderen haben sich auch dazu entschieden einfach ein bisschen zu quatschen und Süßigkeiten zu vertilgen.

 

19.02.

Höchst motiviert starteten wir in den Abend. „Knoten und Stiche“ bei Jörg war angesagt. Er erklärte uns die wichtigsten Knoten und wofür sie bei der Feuerwehr eingesetzt werden.

 

26.02.

Unwissend fuhren wir nach Schloß Holte ins Gerätehaus und dort wurde uns gesagt, dass wir an diesem Abend Brandschutzerziehung bei Jörg machen. Das heißt arbeiten mit der Löschdecke, dem Feuerlöscher und wie man einen Fettbrand löscht. Lukas Fockel flambiert sich beim löschen mit der Löschdecke beinahe seine Augenbrauen. An diesem Abend verließ Patrick Lütkepicht aufgrund seiner Volljährigkeit die Jugendfeuerwehr und wechselte in den aktiven Dienst im Löschzug Stukenbrock.

  

März

05.03.

An diesem Abend wurden wir wieder ein bisschen von Markus Sander durch die Realschulsporthalle gescheucht, doch mit Sport war an diesem Abend nicht viel, denn bei Jörg Steinbeck war Pickelparty angesagt. Wir ließen es uns nicht nehmen zu gratulieren und wurden mit Getränken und einem kleinen Imbiss verwöhnt.

 

12.03.

Es stand Feuerwehrtechnik auf dem Dienstplan also trafen wir uns in Stukenbrock im Schulungsraum zur theoretische Ausbildung im Bereich Funk. Als wir die Theorie hinter uns hatten, ging es los zur Praxis. Wir verteilten uns mit mehreren Leuten auf die Fahrzeuge und übten den Einsatzstellenfunk im 2-Meter-Bereich. Das war der letzte Dienst vor den Osterferien.

  

April

09.04.

Am ersten Dienst nach den Osterferien waren wir bei Steinbecks zum Grillen eingeladen. Das Ganze war eine große Überraschung für Jörg, denn er wusste nichts von der ganzen Aktion, die seine Frau Sara organisiert hatte.

Vom 16.04-30.04 beschäftigten wir uns jeden Dienst mit dem Üben für die Jugendflamme. Es gab vier Stationen:

·   Erste Hilfe und Strahlrohrkunde

·   Schlauchkunde

·   Knoten und Stiche

·   Schriftliche Fragen

 

Mai

07.05.

Der alljährliche Grillabend mit der benachbarten Jugendfeuerwehr Verl/Kaunitz stand an. Der Grillabend wurde spontan in ein „Hamburger essen“ umgewandelt. An diesem Abend bekamen wir zwei neue Kameraden in die Jugendfeuerwehr: Jonas Sykosch und Tom Cosack.

 

17.05.

Vom 17.05-21.05 ging es für uns ins Pfingst-Zeltlager nach Otterndorf. Mittags trafen wir uns mit Sack und Pack am Feuerwehrhaus in Stukenbrock. Als wir alles in die Bullis gestopft hatten, ging es in Richtung Nordsee. In den Bullis herrschte super Laune, doch nach ein paar Stunden bekamen alle Hunger und mussten Pipi. Unserer Meinung war McDonald die beste Lösung in dieser Situation, doch unsere Betreuer meinten das würde zu lange dauern. Also hielten wir an einem Rasthof und fuhren anschließend weiter. Nach fünf Stunden kamen wir endlich an.

 

18.05.

Nach einer fast schlaflosen Nacht wegen blökender Schafe auf dem Deich und Frösche, die einfach überall waren, gab es um 8 Uhr Frühstück. Keiner war so wirklich motiviert doch nach dem Frühstück fuhren wir nach Bremerhaven ins Klimahaus. Als wir aus dem Klimahaus raus kamen, war unser erster Weg zu McDonald. Danach gingen wir zu Rossmann und kauften uns Ohropacks gegen die Geräuschkulisse auf dem Campingplatz. Als wir wieder zurück kamen, waren die Schafe nicht mehr auf dem Deich. Doch die Ohropacks brauchten wir trotzdem gegen das ganze Schnarchen und die Frösche. Abends spielte Jessica, unsere Big Mama, dann für uns den Friseur und machte uns allen bekloppte Frisuren, das war ein Heidenspaß.

 

19.05.

An diesem Tag sind wir um 10 Uhr mit der Jugendfeuerwehr Verl/Kaunitz schwimmen gefahren. Das hat allen viel Spaß gemacht und den guten Kontakt vertieft. Als wir gegen 15:30 Uhr wieder auf dem Campingplatz waren, schmissen wir den Grill an und es gab „Mittagessen“. Den restlichen Nachmittag verbrachten fast alle beim Drachen steigen auf dem Deich, der sehr matschig war, denn es hatte viel geregnet. Gegen 19 Uhr gab es in der Sporthalle für alle Camping-Besucher Pizza. Lukas Blankenburg wurde am Abend noch unter der eiskalten Wattdusche getauft. Als wir alle in unseren Zelten verschwanden und schlafen wollten, kam eine Jugendfeuerwehr auf die Idee Stinkbomben durch die Gegend zu schmeißen. Die Täter wurden nicht gefunden.

 

20.05.

Der Morgen stand uns zur freien Verfügung, bis 15 Uhr durften wir an Aktivitäten des Campingplatzes teilnehmen, zum Beispiel Kanu oder Tretboot fahren sowie alle anderen Dinge, die der Platz zu bieten hat. Um 15 Uhr sind wir zum Fahrradverleih gegangen und wollten bis nach Cuxhaven radeln. Doch ungefähr auf Hälfte der Strecke bekamen wir ein Anruf der Jugendfeuerwehr Verl/Kaunitz, dass es in Cuxhaven wie aus Eimern schüttet. Also Planänderung. Wir beschlossen kurzer Hand umzudrehen und uns in einem Strandcafe ein Eis zu gönnen. Zum Abendessen wurde gegrillt. Doch vorher wurden Nick Strothmann, Kim Tomaschewski, Jonas Fockel, Jan Luca Wulf und Lukas Blankenburg getauft. Und gegen 23 Uhr gab es das Highlight: Martin machte unsere geliebten Sandwich-Toasts.

 

21.05.

Morgens passierte nichts außergewöhnliches, bis auf dass wir nach dem Frühstick anfingen unsere Koffer zu packen, die Matratzen wieder zu verteilen, in den Zelten klar Schiff zumachen und unsere ganzen Sachen wieder zu verladen. Gegen 10 Uhr kam jemand und kontrollierte unseren Campingplatz, ob er sauber und ordentlich war. Wir bestanden natürlich ohne Beanstandung. Zusammen gingen wir noch einmal alle zum Deich und machten ein paar lustige Abschlussbilder.

Gegen 11 Uhr traten wir den Heimweg an. Die Rückfahrt war genauso lustig und amüsant wie die Hinfahrt. Zumindest in dem Senioren Mobil (der geliehene Bulli des Caritas Altenheims). Gegen 18:30 Uhr kamen wir endlich am Stukenbrocker Feuerwehrhaus an. Dort machten wir noch schnell die Bullis sauber. Anschließend konnten wir endlich nach Hause.

 

25.05.

An diesem Samstag ging es bei miserablerem Wetter zum Kreisverbandstag nach Versmold. Wir waren ungeschlagen 6 Leute aus der Jugendfeuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock.

 

28.05.

Die Vorbereitung für den anstehenden Spritzenball stand an. Das bedeutete, wir haben die Spritzwand aus Schloß Holte geholt und teilweise repariert. Den Bulli und unseren Jugendfeuerwehranhänger gewaschen. Wie nicht anders zu erwarten, endete diese Aktion in einer großen Wasserschlacht auf dem Hof und keiner fuhr trocken nach Hause.

 

Juni

02.06.

Heute unterstützten wir den Löschzug Stukenbrock bei seinem Spritzenball, wir waren auch in diesem Jahr für die Betreuung der Feuerwehrleute von morgen zuständig. Leider hatten wir einige Ausfälle zu verzeichnen, man sprach von Tagesgrippe. Wie nicht anders zu erwarten, endete dieser Tag natürlich mit einer kleine Wasserschlacht.

 

04.06.

Fahrzeug- und Gerätekunde in Schloss Holte war angesagt. Wir haben uns die Fahrzeuge von oben bis unten angeguckt und erklären lassen. Jessica Wulf hatte an diesem Abend ihren letzten Dienst in der Jugendfeuerwehr, da sie in den aktiven Dienst wechselte. Sie verabschiedete sich mit einigen Leckereien.

 

11.06.

An diesem Dienstabend übten wir die Schnelligkeitsübung. Wir trafen uns im Stadion am Hallenbad und trainierten für die Orientierungsfahrt und das Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Gütersloh.

 

18.06.

Mal wieder steht unser Lieblingsthema FwDV 3 an. Bei Bullenhitze machten wir 2 Durchgänge und sind danach zu Fuß mit Getränkekisten zu Maxi Lüke gegangen, um uns in seinem Pool eine schöne Abkühlung zu gönnen. Wir begrüßten Arton Beqiri als neues Mitglied der Jugendfeuerwehr Schloss Holte-Stukenbrock.

 

23.06.

Das Sommerfest in Schloss Holte stand an. Wir bauten, wie auch in Stukenbrock, die Spritzwände auf und betreuten die kleinen Feuerwehrleute von morgen bei nicht als zu gutem Wetter.

 

25.06.

Mal wieder stand die Schnelligkeitsübung auf dem Plan. Wir übten den Staffellauf für unser Zeltlager. An diesem Abend war die Presse unser Ehrengast.

 

Juli

02.07.

Der heutige Dienst widmet sich erneut der FwDV 3. Wir waren alle der Meinung, dass wir bald berühmt sein würden. Doch der Grund war ein anderer. Große Ereignisse werfen ihre Schatten vorraus.

Anlässlich des 10jährigen Jubiläums waren wir in der Zeit vom 05. - 07.07.2013 Ausrichter des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren des Kreises Gütersloh.

 

Freitag, 05.07.
Anlässlich des 10jährigen Jubiläums waren wir in der Zeit vom 05. - 07.07.2013 Ausrichter des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren des Kreises Gütersloh. Um 14 Uhr, also direkt nach der Schule, trafen wir uns auf unserem Zeltplatz hinter dem Hallenbad, bauten unsere Zelte auf und richteten uns heimisch ein. Im laufe des Nachmittages trafen die anderen Jugendfeuerwehren aus dem Kreis ein. Gegen 19:30 Uhr gab es Abendessen. Es war total lecker und keiner beschwerte sich. Nach dem Essen beschlossen einige von uns ein bisschen Abendsport zu treiben. Also gingen wir ins Hallenbad und plantschten ein bisschen im Wasser.

An der offiziellen Veranstaltung zum Kreisjugendfeuerzeltlager nahmen wegen des guten Wetters nur kleine Abordnungen der einzelnen Jugendfeuerwehren teil. In Anwesenheit des Kreisbrandmeister Rolf Volkmann, seinem Stellvertreter Dietmar Holtkämper, unserem Bürgermeister Hubert Erichlandwehr und einigen Wehrführern aus dem Kreis Gütersloh, ließ der Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Kramme das Jahr noch einmal Revue passieren.

 

Samstag, 06.07.
Um 7:30 Uhr wurden wir laut von einem Lied geweckt, Frühstück gab es ab 8:30 Uhr. Die technischen Wettkämpfe standen ab 10 Uhr auf dem Programm. Nach dem Mittagessen wurden wir zu unseren Stationen für den Orientierungslauf eingeteilt. Hierbei mussten die einzelnen Jugendfeuerwehren mehre Stationen auf der Stadtkarte suchen, dort hin marschieren und verschiedene Aufgaben lösen.

Nach einem kurzen offiziellen Teil zu unserem 10jährigen Bestehen auf unserer Bühne, die wir auf einem LKW-Auflieger vorbereitet hatten, spielte für uns an diesem Abend die Live Band Daily Business aus Kaunitz. Hierzu gab es noch ein großes Lagerfeuer.

Sonntag 7.07.
Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück begannen gegen 10 Uhr die Sonntagsaktivitäten bei super heißem Wetter.

1. Aufgabe: Ziehen eines PKW auf Zeit über eine bestimmte Strecke.

2. Aufgabe: ein Völkerballspiel

3. Aufgabe: Kettcar fahren durch einen vorgegebenen Parcours

4. Aufgabe: Getränkekisten stapeln

Bei diesen Aktivitäten wurde kein Sieger ermittelt. Sie hatten die Aufgabe, dass sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehren noch besser kennen lernten. Die Mannschaften wurden daher auch aus allen Jugendfeuerwehr-Mitgliedern bunt durcheinander gemischt.

 

Nach dem Mittagessen stand die Siegerehrung für den Ori-Lauf und die Feuerwehrtechnischen Wettkämpfe an.

Platzierungen Feuerwehrtechnische Wettkämpfe:

1.           JF Borgholzhausen

2.           JF Verl

3.           JF Werther

Wir belegten hierbei den 6. Platz von 11 Jugendfeuerwehren.

 

Platzierungen Ori-Lauf:

1.           JF Verl

2.           JF Isselhorst

3.           JF Werther

Als Ausrichter nahmen wir an diesen Wettkämpfen nicht teil.

Danach gab es noch eine riesen Wasserschlacht bei tollem Wetter und ab 14:30 Uhr wurde abgezeltet.

Fazit Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager 2013 in SHS:
Das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2013 in Schloss Holte Stukenbrock war dank der Arbeit unserer Betreuer, die Unterstützung aus den Löschzügen und unserer Eltern ein riesiger Erfolg. Aber auch die Stadt hat ihren Teil zu diesem Erfolg beigetragen, denn das zur Verfügung gestellte Gelände, das Hallenbad und die Realschule waren einfach perfekt für diese Veranstaltung. Um diese Möglichkeiten haben uns andere Jugendfeuerwehren beneidet.

 

09.07.

Heute stand auf dem Dienstplan FwDV 3. Wir fuhren zum Holter Sammelteich und übten dort am offenen Gewässer zwei Durchgänge. Da an diesem Tag total gutes Wetter war, konnten wir diesen Dienst in einer riesen großen Wasserschlacht ausarten lassen. Dabei konnten wir unseren Neuling Arton taufen.

Nach dieser Aktion waren wir und unsere Geräte komplett nass und dreckig, also fuhren wir alle ins Gerätehaus Schloß Holte, reinigten dort zuerst unser Equipment und danach mit kaltem Wasser uns selbst.

 

13.07.

An diesem Samstagmorgen stand die alljährliche Kreisorientierungsfahrt an. Diese fand in Harsewinkel statt. Zu unserem Leid fuhren wir schon morgens um 6:30 Uhr an den Feuerwehrhäusern los. Die einzelnen Stationen haben sehr viel Spaß gemacht, denn sie waren sehr gut ausgearbeitet.

Doch der krönende Abschluss sollte noch kommen. Bei der Siegerehrung wurden wir als letzte aufgerufen, denn wir hatten an diesem Samstag fast alles richtig gemacht und waren der Sieger der Orifahrt 2013. Dieses bedeutet aber auch, dass wir der Ausrichter der Orifahrt 2014 sind. Bei diesem Gedanken viel unseren Begleitern die Kinnlade erst einmal bis auf die Knie. Doch diesen Schock hatten sie sehr schnell überwunden und luden uns zur Feier des Tages zum Pizzaessen ein.

 

16.07.

Heute war der letzte Dienst vor den Sommerferien. Also trieben wir noch ein bisschen Sport und fuhren Fahrrad durch unsern Ort. Wir dachten alle, dass wir wie jedes Jahr Eis essen fahren. Doch irgendwie fuhren wir an allen Eisdielen vorbei und landeten letztendlich bei Kevin Schenkel im Garten. Hier war schon alles für ein kleines Grillfest vorbereitet. Es dauerte nicht lange und wir bekamen noch unerwarteten Besuch von der Jugendfeuerwehr Verl/Kaunitz. Es war ein gelungener Sommerabend.

 

September

07.09.

Heute stand die Kreis-Orifahrt der aktiven Feuerwehrleute an, die vom Löschzug Schloß Holte ausgerichtet wurde. Einige von uns hatten sich bereit erklärt, die Kameraden zu unterstützen. Für Sie wurde es ein langer Tag, denn die ersten trafen sich schon um 5:00 Uhr morgens am Gerätehaus Schloß Holte. Trotz des langen Tages und des frühen Beginns hat es allen viel Spaß gemacht.

 

10.09.

An diesem Dienst stand Fahrzeug- und Gerätekunde in Stukenbrock an. Wir teilten uns in Dreiergruppen ein und mussten pro Gruppe ein Gerät vom HLF nehmen und den anderen Kleingruppen erklären. Am Ende gab es noch Süßigkeiten, die Jan-Luca zu seinem Geburtstag spendierte.

 

17.09.

Heute fing unser Dienst ganz gemütlich mit Kleiderprobe an. Als der gemütliche Teil abgeschlossen war, wurden wir nach draußen in die Kälte geschickt und unser Lieblingsthema FwDV 3 war dran.

 

24.9.

An diesem Dienstag bereiteten wir in Gruppenarbeit Vorträge zum Thema Gefahren an der Einsatzstelle vor.

 

Oktober

01.10.

Diese Woche haben wir die Vorträge, die wir am letzten Dienstag vorbereitet haben, den anderen präsentiert.

 

08.10.

Heute war die Presse da, um sich über das Thema „Mädchen in der Jugendfeuerwehr und den weiteren Weg in die Löschzüge“ zu informieren. Zu allem Überfluss mussten wir dann auch noch die FwDV 3 üben.

 

15.10.

An diesem Abend wurden wir wieder ein bisschen von Markus Sander und Jörg Steinbeck durch die Gegend gescheucht, wie üblich mussten wir draußen eine Runde joggen und danach stand ein Circle-Training in der Stukenbrocker Fahrzeughalle an.

 

November

12.11.

In dieser Woche stand mal wieder FwDV 3 an, im Nieselregen scheuchten uns die Betreuer über den Parkplatz in Stukenbrock.

 

19.11.

Heute stand Sport mit Jörg an und wir zogen das übliche Programm durch, um unsere Fitness zu steigern.

 

26.11.

An diesem Dienstag haben wir uns mal nicht mit Feuerwehrtechnik beschäftigt. Auf dem Dienstplan stand Jugendarbeit. Wir schauten im Stukenbrocker Gerätehaus den Film Planet der Affen, tranken gemütlich unsere Cola und aßen ein paar Süßigkeiten, die Jonas Sykosch auf seinen Geburtstag ausgeben hat.

  

Dezember

03.12.

An diesem Abend wurden uns die neuen Digitalfunkgeräte erklärt. Nach der Theorie standen die ersten kleinen praktischen Übungen mit den Funkgeräten an.

 

10.12.

Heute sollte eigentliche der praktische Teil der Funkausbildung stattfinden und wir trafen uns am Gerätehaus in Schloß Holte. Da es Schwierigkeiten mit der Aufbau der Funkverbindung gab, fiel unsere Übung ziemlich kurz aus.

 

17.12.

Am letzten Dienst im Jahr 2013 fuhren wir in ein Bowlingcenter nach Paderborn und bowlten ein paar Runden. Anschließend fuhren wir zum Grill am Markt. Hier hieß es bei Chicken Wings, Chicken Nuggets und Getränken „All you can eat“.

 

Dieses war der Jahresrückblick auf ein erlebnisreiche Jahr 2013 der Jugendfeuerwehr Schloß Holte Stukenbrock.

gez. Jana Wulf & Tim Hano

Jugendfeuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock | Jugendfeuerwehr@Feuerwehr-shs.de